Satzung

S a t z u n g

Heimatverein Kühren e. V.

 

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen „Heimatverein Kühren e. V.“ und soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

Der Vereinssitz ist Kühren. Der Verein erlangt die Rechtsfähigkeit durch die Eintragung im Vereinsregister.

Das Geschäftsjahr ist vom 01.01. bis 31.12..

 

§ 2 Zweck

Der Verein versteht sich als Gemeinschaft von Personen und Körperschaften,

die sich für die Verschönerung des Ortes Kühren und dessen Umgebung einsetzt.

Zweck des Vereins ist:

  • die Pflege des heimatgeschichtlichen und kulturellen Erbes und regionaler Besonderheiten
  • die Förderung der Tradition
  • das Engagement für vernünftigen und rücksichtsvollen Umgang mit der Natur und der Umwelt sowie die Zusammenarbeit mit anderen örtlichen Vereinen.

 

Der Verein ist nicht auf wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichtet. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Aus diesem Grunde dürfen etwaige Gewinne nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Verwaltungsaufgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung, begünstigt werden.

 

§ 3 Mitgliedschaft – Entstehung

Mitglied des Vereins können alle juristischen und natürlichen Personen (vollendetes 16. Lebensjahr) werden.

Um die Aufnahme ist schriftlich beim Vorstand des Vereins nachzusuchen.

Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Lehnt er den Aufnahmeantrag ab, so steht dem Betroffenen die Berufung zur nächsten Mitgliederversammlung zu. Diese entscheidet endgültig. Die Berufung ist binnen 2 Wochen nach Zugang des Ablehnungsbescheides beim Vorstand des Vereins einzureichen.

§ 4 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft im Verein endet durch:

  1. freiwilligen Austritt,
  2. Tod,
  3. Ausschließung,
  4. Nichtzahlung des Jahresbeitrages bis zum 31.12.

 

Der freiwillige Austritt kann durch schriftlich gegenüber dem Vorstand unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Ende des Kalenderjahres erfolgen. Das ausscheidende Mitglied nimmt bis zum Ausscheiden alle Rechte und Pflichten des Vereins wahr. Ein Mitglied kann, wenn es grob gegen Vereinsinteressen verstößt, mit sofortiger Wirkung durch Beschluss des Vorstandes ausgeschlossen werden. Vor der Beschlussfassung ist dem betreffenden Mitglied unter Setzung einer angemessenen Frist Gelegenheit zu geben, sich zu rechtfertigen. Der Ausschließungsbeschluss mit den Ausschließungsgründen ist dem betreffenden Mitglied mittels eingeschriebenen Brief bekannt zu geben. Gegen den Beschluss steht dem betroffenen Mitglied die Berufung zu nächsten Mitgliederversammlung zu. Die Berufung ist binnen 2 Wochen nach Zugang des Ausscheidungsbeschlusses beim Vorstand des Vereins einzureichen. Vor der Entscheidung der Mitgliederversammlung steht dem Mitglied kein Recht auf Herbeiführung einer gerichtlichen Entscheidung über die Wirksamkeit des Ausschließungsbeschlusses zu. Die Mitgliederversammlung entscheidet endgültig.

 

§ 5 Mitglieder – Rechte und Pflichten

Die Mitgliedschaft berechtigt zur Antragstellung für eine Abstimmung der Mitgliederversammlung, zur Wahl in die Organe des Vereins sowie durch Mehrheitsentscheidungen die Grundlinie der Vereinsarbeit mitzubestimmen. Die Mitgliedschaft verpflichtet, durch aktive Mitarbeit die Vereinsarbeit zu fördern.

 

§ 6 Beiträge

Neben einer Aufnahmegebühr, die von der jeweiligen Jahreshauptversammlung festgesetzt wird, kann auch ein monatlicher Beitrag erhoben werden, dessen Höhe ebenfalls durch die jeweilige Jahreshauptversammlung nach Maßgabe des Haushaltbedarfes festgesetzt wird.

Die Beitragszahlung erfolgt jährlich.

 

§ 7 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

1. die Mitgliederversammlung

2. der Vorstand

3. der erweiterte Vorstand

 

§ 8 Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, einem stellvertretenden Vorsitzenden, einem Kassenverwalter, einem Schriftführer und einem Beisitzer. Der erweiterte Vorstand setzt sich aus dem Vorstand sowie bis zu 7 weiteren Berufenen Vorstandsmitgliedern zusammen.

Die Wahl des Vorstandes erfolgt auf die Dauer von 4 Jahren. Er bleibt bis zur Neuwahl im Amt.

 

§ 9 Gesetzliche Vertretung

Der Vorstand besteht aus 5 Personen, dem Vorsitzenden, einem stellvertretenden Vorsitzenden, einem Kassenverwalter, einem Schriftführer und einem Beisitzer. Der Verein wird von je zwei Vorstandsmitgliedern gemeinsam vertreten.

 

§ 10 Innere Ordnung des Vereins

Der Vorstand leitet den Verein zur Erfüllung der in der Satzung gestellten Aufgaben.

Insbesondere zählen zu seinen Obliegenheiten:

  • Vorbereitung der Mitgliederversammlung und Durchsetzung ihrer Beschlüsse,
  • Aufstellung des Jahreswirtschaftsplanes und des Arbeitsplanes
  • Bei der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Wurzen, die es unmittelbar und ausschließlich für die Werterhaltung unseres Wappentieres – den Elefanten, für den Erhalt unseres Dorfmuseums und vor allem für die Weiterführung unserer Dorfchronik in Kühren zu verwenden hat.
  • Verwaltung des Vereinsvermögens
  • Einsetzung von Beschlüssen

§ 11 Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung findet einmal im Jahr statt. Ihr obliegt vor allem:

a) die Entgegennahme des Jahresberichtes und der Jahresabrechnung des Vorstandes

b) die Entlastung der Vorstandsmitglieder

c) die Wahl der neuen Vorstandsmitglieder

d) die Aufstellung des Haushaltsplanes für das neue Vereinsjahr

e) die Festsetzung der Aufnahmegebühr und des monatlichen Beitrages

f) die Beschlussfassung über Satzungsänderungen

g) die Beschlussfassung über die Auflösung des Vereines

 

Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder von einem Drittel sämtlicher Vereinsmitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe schriftlich vom Vorstand verlangt wird.

Die Mitgliederversammlungen sind vom Vorstand schriftlich unter Angabe der Tagesordnung und unter Einhaltung einer Frist von mindestens einer Woche einzuberufen.

Die Mitgliederversammlungen sind ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Mitglieder beschlussfähig. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit der Erschienenen.

Satzungsänderungen bedürfen einer Mehrheit von ¾ der abgegebenen Stimmen.

 

§ 12 Beurkundung der Beschlüsse

Die in den Vorstandssitzungen und in den Mitgliederversammlungen gefassten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und von dem jeweiligen Versammlungsleiter und dem Protokollführer der Sitzung zu unterschreiben.

 

§ 13 Änderung des Vereinszweckes und Auflösung

Die Änderung des Vereinszweckes und die Auflösung kann nur in einer Mitgliederversammlung beschlossen werden, bei der mindestens 1/3 sämtlicher Mitglieder anwesend sind. Der Beschluss der Versammlung bedarf einer Mehrheit von 4/5 der abgegebenen Stimmen. Bei der Beschlussunfähigkeit ist der Vorstand verpflichtet, binnen 3 Wochen eine zweite Versammlung mit derselben Tagesordnung einzuberufen.

Diese ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Mitglieder mit der in § 13 Abs. 2 angegebenen Mehrheit beschlussfähig. In der Einladung ist zu der 2. Versammlung auf diese unbedingte Beschlussfähigkeit hinzuweisen.

 

§ 14 Liquidatoren und Anfallberechtigte

Bei der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke ist das Vermögen zu steuergünstigen Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

 

Kühren, 22.03.2011

Copyright © Heimatverein Kühren e. V.