ab 1989

Geschichtliches von Kühren - Quelle: Ortschronik Kühren

ab 1989

 

1989/90

Auflösung der LPG (T) "Pionier" in Privatbesitz.

Gründung des Kabelfernsehens (Standort neue Schule)

 

01.07.1990

Währungsunion zwischen der Bundesrepublik und der DDR. Die D-Mark wurde zum alleingültigen Zahlungsmittel. Die Währungsunion bildete den entscheidenden ökonomischen Schritt für die Vereinigung der beiden deutschen Staaten.

 

03.10.1990

Wiedervereinigung Deutschlands, Tag der deutschen Einheit.

 

01.01.1991

Gründung des landwirtschaftlichen Unternehmens durch Lothar u. Christiane Schlegel (Ackerbau und Schweinemast).

 

01.04.1991

Gründung des bäuerlichen Unternehmens der Familie Neuber (Rinderzucht)

 

1991

Restaurierung der Fresken in der Kirche

 

07.09.1992

Die Aufbereitungsanlage des neuen Wasserwerkes wurde in das bisherige System der Wasserversorgung eingebunden.

 

1992/93

Bau der Filiale der Sparkasse Muldental.

 

Nutzung der Schule für die sogenannte Orientierungsstufe (Klassen 5 und 6) der Mittelschulen Kühren und Burkartshain. Die Kührener Schüler der Klasenstufen 7 -10 gingen ab nun in die Mittelschule Burkartshain.

 

Mai 1993

Schaffung eines Spielplatzes an der neuen Schule

 

Juni 1993

Übergabe des Gebäudes der Kinderkrippe an die Post, wurde zum Poststützpunkt umgebaut. Zentrum der Landzustellung für Kühren, Streuben, Trebelshain, Sachsendorf, Wäldgen, Burkartshain, Mühlbach, Kornhain, Nitzschka, Oelschütz, Pyrna, Dehnitz, Meltewitz/Mark Schönstädt.

 

01.01.1994

Die Gemeinden Burkartshain (mit Birkenhof, Kornhain, Mühlbach, Nitzschka, Oelschütz, Pyrna, Sachsendorf, Wäldgen) und Kühren (mit Streuben und Trebelshain) vereinigen sich im Zuge der Gemeindegebietsreform zur Gemeinde Kühren-Burkartshain.

 

01.08.1994

Im Zuge der Verwaltungsreform gehörte der Ort ab nun zum neu gebildeten Kreis "Muldentalkreis".

 

1994

Auf Anregung von Pfarrer Schoene gründete Reinhard Neuber einen Posaunenchor.

 

1995

Die Wohnblocks auf dem Bäckenberg wurden saniert.

 

Eigenheimbau in der Nordstraße

 

28.11.1995

Nach einer Bauzeit von ca. 6 Monaten wurde die neue Straßenbrücke eingeweiht, die durch den Ausbau der ICE-Strecke notwendig wurde. Der Übergang heißt Mark Schönstädt, gehört aber zur Flur Kühren. Hier überqueren die Straßen Kühren-Meltewitz und Streuben-Dornreichenbach die älteste Fernbahnlinie Deutschlands. Außerdem wurden 2,2 km Straße neu gebaut.

 

1995/96

Abriss des Bahnhofgebäudes

 

05.07.1996

Übergabe des neuen Klärwerkes

 

1996

Bau der Gasleitung in der Schulstraße.

In der Kirche erfolgte eine umfassende Innenrenovierung.

 

1996/97

Ausbau der Eisenbahnstrecke zwischen Wurzen und Dornreichenbach für ICE-Züge, Höchstgeschwindigkeit über 200 km/Stunde.

 

1997

Baubeginn von Eigenheimen in der Meltewitzer Straße (Waldblick)

 

Stilllegung der großen Waage in der Schulstraße

 

1998

Das ehemalige Schulgebäude in der Schulstraße wurde als Wohnhaus um- und ausgebaut.

 

In der Nordstraße und Meltewitzer Straße wurden Flächen für die Wohnbebauung erschlossen.

 

21.06.2000

Gründung des Heimatvereins

 

2000/01

Die Schule in der Nordstraße wurde als Grundschule für die Gesamtgemeinde Kühren-Burkartshain genutzt.

 

2001

Abriss der Investruine auf dem Hockerberg

 

01.01.2002

Die D-MARK war kein gültiges Zahlungsmittel mehr. In 12 europäischen Ländern wurde der EURO einheitlich neues gesetzliches Zahlungsmittel.

 

August 2002

Jahrhundertflut

 

Juni 2003

Trebelshain feiert den 500. Jahrestag seiner Ersterwähnung mit einem Dorffest

 

Oktober 2003

Umfassende Sanierung der Grundschule in Kühren

 

02.-06.2004

Festwoche zu 850jährigen Bestehen Kührens

 

28.08.2004

GS Schüle erhält den Namen „Zum Elefanten“

 

04.06.2004

Kindergarten Kühren feiert 50jähriges Bestehen

 

August – November 2004

Rekultivierung der Deponie Kühren/Achrutenberg

Brunnenbau im Kührener Bruch

Fußwegebau in der Meltewitzer Straße

 

1. Juni 2005

Die Kührener Fililale der SPK Muldental in der Hauptstraße, eingeweiht 1995, schließt endgültig

seine Pforten.

 

August 2005

Heimatverein Kühren e.V. übernimmt die Räume der ehemaligen Gemeindeverwaltung; um in den

Räumen ein Dorf- und Heimatmuseum einzurichten

 

In den ehemaligen Räumen der Deutschen Post in der Meltewitzer Straße erhält die Kinderkrippemneue Räume

 

1. Oktober 2006

Fusion der Gemeinde Kühren-Burkartshain mit der Stadt Wurzen

 

Genehmigung zum Ausbau der Roten- Hand- Kurve/B6 wird erteilt.

 

5. April 2007 Gründonnerstag

Pferde des benachbarten Pferdehofes Assmann verwüsten den Kührener Friedhof, zahlreiche

Gräber und Bepflanzungen werden arg in Mitleidenschaft gezogen.

 

Juni 2007

Kleingartenverein Kühren e.V. feiert sein 60jähriges Bestehen

 

Firmengründung - Pflegedienst Jung in den ehemaligen Räumen der SPK- Filale in der Hauptstraße

 

Copyright © Heimatverein Kühren e. V.